Allgemeines

Das Dom-Gymnasium besteht seit 1826 und steht in der 1000-jährigen Tradition des Dombergs als Bildungsstätte. Unser heutiges Schulgebäude konnten wir 1981 beziehen. »Das Dom« besuchen etwa 600 Schülerinnen und Schüler, die von knapp 70 Lehrkräften unterrichtet werden.

Wir begreifen Sprache und Sprachen als Schlüssel zur Welt. Dabei ist es uns ein wichtiges Anliegen, auch das Verständnis für die jeweiligen Kulturkreise zu fördern bzw. einen besonderen Zugang zu den griechisch-römischen Wurzeln der abendländischen Kultur zu ermöglichen. Als eines von wenigen Gymnasien in Bayern bietet das Dom-Gymnasium die Möglichkeit, zwischen Altgriechisch und Französisch als dritter Fremdsprache zu wählen. Als spät beginnende Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 kann zudem Spanisch erlernt werden. Ab der Mittelstufe wird optional englischsprachiger Fachunterricht in Geographie angeboten.

Großen Wert legen wir auch auf eine fundierte Ausbildung in Mathematik und den Naturwissenschaften, die wir auch als sprachliches und humanistisches Gymnasium intensiv pflegen. Im Oktober 2016 wurden wir als MINT-freundliche Schule (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ausgezeichnet. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten Anfang 2018 verfügen wir über Fachräume für Biologie, Physik und Chemie, die dem neuesten Stand entsprechen.

Fachliches Wissen und Können haben an unserer Schule selbstverständlich einen hohen Stellenwert, zu einer umfassenden Persönlichkeitsbildung gehört für uns aber ebenso der Erwerb von Sozialkompetenz. Die Überschaubarkeit unserer relativ kleinen Schule und die damit verbundene familiäre Atmosphäre im täglichen Miteinander bilden hierfür besonders gute Voraussetzungen; auch die »Zfu« (»Zeit für uns«)-Stunden, in denen die Klassen ihre Angelegenheiten selbstverantwortlich besprechen können, dienen diesem Ziel. Wahlkurse und Teams bieten die Möglichkeit, persönliche Interessen zu vertiefen, sind aber auch wichtige Orte für soziales Lernen. Ebenso ist uns die Förderung der individuellen Entfaltung, wie sie in Sport, Musik und Theater gegeben ist, ein besonderes Anliegen.