Schulaquarien

Im Jahr 2008 bekam unsere Schulgemeinschaft seltsamen Zuwachs. „Was ist das?“ fragten sich unsere Schülerinnen und Schüler, als sie die merkwürdigen Wesen im großen Aquarium herumpaddeln sahen. Unsere Axolotl (Ambystoma mexicanum) sind keine Fische, sondern Schwanzlurche, die nie richtig erwachsen werden. Aufgrund eines Schilddrüsendefekts verbleiben sie ihr gesamtes Leben im kiemenatmenden Larvenstadium ohne Metamorphose. Axolotl können sich aber trotzdem fortpflanzen und legen im Wasser gallertartige Eier ab. Durch künstliche Zugabe des Hormons Thyroxin lässt sich die Metamorphose experimentell herbeiführen und es entsteht ein terrestrischer, lungenatmender Querzahnmolch.

 

 

Besonders fasziniert sind unsere Schülerinnen und Schüler, wenn sie erfahren, dass Gliedmaßen, Organe und sogar Teile des Gehirns und Herzens der Axolotl nach einer Verletzung vollständig regeneriert werden können. Die Regenerationsfähigkeit macht die Art deshalb zu einem interessanten Forschungsobjekt in der Biologie und Medizin.

Unseren tatkräftigen Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen ist es zu verdanken, dass unsere Axolotl sorgfältig gepflegt und versorgt werden. 

Geplant ist die Besetzung und Gestaltung eines neuen 500 Liter Beckens mit Süßwasserfischen. Schülerinnen und Schüler, die Spaß an der Aquaristik haben und die Zeit aufbringen, sich einmal die Woche um die Pfleglinge zu kümmern, dürfen sich ab sofort bei Frau Schilling oder Frau Veitl melden.