Bundesjugendspiele 2016

Vielseitigkeitswettbewerb der Leichtathletik


Am 17. Juni fanden die alljährlichen Bundesjugendspiele für die Schüler/-innen der fünften bis siebten Klassen des Dom-Gymnasiums statt. Doch in der traditionellen Form sah sich das P-Seminar Sport unter der Leitung von Frau Kuhn mit einigen verbesserungswürdigen Punkten konfrontiert: die Disziplinen seien zu eintönig, die Wartezeiten zu lang, die Bewertung unübersichtlich.
Der Aufgabe, all diese Dinge zu ändern und die Bundesjugendspiele damit wieder interessanter zu gestalten, nahm sich das P-Seminar Sport im Schuljahr 2015/16 an. 15 Teilnehmer erarbeiteten in den Folgemonaten in enger Zusammenarbeit mit Frau Kuhn und mit fachlicher Beratung durch Herrn Katzenbogner ein Konzept für einen Vielseitigkeitswettbewerb der Leichtathletik. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die Jahrgangsstufen wurden untereinander in Riegen aufgeteilt, die bisherigen Disziplinen Sprint, Ausdauer, Weitsprung und Schlagwurf durch ein breitgefächertes Spektrum an Disziplinen ersetzt, das die Schüler vielseitig forderte. Um die langen Wartezeiten zu überbrücken, gab es Pausenbeschäftigungen wie Hochwurf und Basketball-Kegeln, das sich vor allem bei den jüngeren Teilnehmern großer Beliebtheit erfreute. Zudem konnten die Teilnehmer neben den Einzelwettbewerben nun auch bei Stationen, in denen Teamgeist gefragt war, wie zum Beispiel der Ausdauerstaffel oder dem Additionsweitsprung, ihr Können unter Beweis stellen. Den Abschluss und emotionalen Höhepunkt bildete der Hindernisparcours, bei dem alle Klassen einer Jahrgangsstufe gegeneinander anzutreten hatten.
Die gute Organisation zahlte sich am Tag des Wettbewerbs aus, auch wenn das Wetter zunächst nicht so recht mitspielen wollte. Trotz Regens sorgten die Teilnehmer des P- Seminars, die rund 30 Riegenführer sowie zusätzlichen Helfer aus den 10. und 11. Klassen und nicht zuletzt Frau Kuhn für einen reibungslosen Ablauf. Direkt im Anschluss konnte dank des neuen transparenten Bewertungssystems zudem eine Siegerehrung durchgeführt werden, zu der auch Schulleiter Herr Röder eine kleine Ansprache hielt. Es wurden neben den besten Einzelleistungen auch die besten Riegen und Klassen einer Jahrgangsstufe mit Urkunden und kleinen Sachpreisen geehrt – und dabei kam am Ende dann doch noch die Sonne zum Vorschein! Somit waren die Bundesjugendspiele 2016 als Vielseitigkeitswettbewerb ein voller Erfolg.

 

Alexander Bracke/ Christiane Kuhn